04182014Fr

   Wirklichen Fortschritt findet man meist dort, wo Menschen in einer bestimmten Situation beschliessen, den Gehorsam zu verweigern. - Franz Kafka

USA: 1,5 Mio. Schulkinder sind obdachlos

Amerika versinkt im Schuldensumpf Seite3 | Amerika versinkt im Schuldensumpf und die Bevölkerung ist von einer Armut geplagt, wie es sie seit der grossen Depression nicht mehr erlebt hat. Eine Reportage der BBC zeigte vor kurzem, wie gross die Armut in Amerika geworden ist, die vor allem die Mittelklasse erreicht hat. Die Bilanz: Fast 1,5 Mio. US-Haushalte sind extrem arm, sind obdachlos oder leben in Zeltstädten.
Fast 50 Millionen Amerikaner beziehen zurzeit Essensmarken, jeden Monat verlieren weitere Tausende Familien ihr Heim. Die Zahl der Haushalte, die weniger als 2 Dollar pro Tag und Person zur Verfügung haben, ist auf fast 1,5 Millionen angestiegen. Während der Clinton Regierung waren es „nur“ rund 600'000 Haushalte. Doch seine „Wohlfahrtsreform“ und die hohe Arbeitslosigkeit in den USA haben diese extreme Armut hervorgebracht.

Weiterlesen auf Seite3.ch