05032015So

   Wer die Wahrheit nicht weiss, ist ein Dummkopf. Aber wer sie weiss und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher. - Berthold Brecht

Themen

"Die Anstalt" ruft den deutschen Frühling herbei

"Die Anstalt" ist eine preisgekrönte Kabarettsendung des ZDF. Was so ein Preis aussagt, das wage ich zwar grundsätzlich zu bezweifeln. Aber wenn ich einen Preis zu vergeben hätte, dann ginge er an "Die Anstalt".



Als Laie zerbreche ich mir allerdings oft den Kopf darüber, ob diese Sendung Kabarett, Tragödie oder verdammt gutes Theater ist. Die Inszenierung des Ganzen hat sicher einen Theater-Touch. Die verschiedenen Ebenen der Kulisse werden viel mehr eingesetzt als in der Vorgängersendung "Neues aus der Anstalt" mit Urban Priol, Herr Pelzig, (anfangs) Georg Schramm etc.

Am Anfang der Sendung sitzen Claus von Wagner, Klaus Eckel unten mit Anzug und iPad (mit einer Birne hinten drauf) und palavern, als Zeus oben sauer wird, weil es seinem Volk schlecht geht, und einen Blitz herunterschickt. Die beiden unten sind mittlerweile zu dritt und wollen ihm den Strom abstellen, denn auch sie sind Götter. "Wir sind die Troika. Wir sind Götter. Aber Sie können auch Institutions zu uns sagen."

Add a comment

Die Tiere für die Reichen…. …. fressen das Brot der Armen

Gastblog, geschrieben von David: Mit diesem Essay möchte ich Ihnen ein Thema näherbringen, welches mich sehr bewegt und meiner Meinung nach mehr Beachtung verdient hat. Dies ist weder ein Spendenaufruf, noch geht es mir darum, mit dem Finger auf jemanden zu zeigen. Ich will Sie lediglich dazu animieren, sich selbst kritisch mit dieser Thematik auseinanderzusetzen.

In der Ihnen vorliegenden Arbeit möchte ich die Frage erörtern, inwiefern es einen Zusammenhang zwischen der Haltung von Nutztieren in der Schweiz und der Welthungerproblematik gibt. Auf emotionsschürende Bilder verzichte ich bewusst. Ich bitte Sie höflich darum, mir kein Wort zu glauben, ohne es nicht selbst nachgeprüft zu haben.

Es soll hier weder um ökologische Folgen des Konsums tierischer Nahrungsmittel gehen, noch werde ich auf die Frage eingehen, ob die Haltung von Nutztieren aus tierrechtlicher Sicht in Ordnung geht. Auch gesundheitliche Aspekte werde ich nicht behandeln.

«Die Weltlandwirtschaft könnte problemlos 12 Milliarden Menschen ernähren. Das heisst, ein Kind, das heute an Hunger stirbt, wird ermordet.» Zitat von Jean Ziegler

 

Add a comment

Als an Weihnachten die Waffen ruhten

Warum bekämpfen wir uns? Warum hassen wir uns? Warum? Warum können wir nicht einfach friedlich beisammen sein? Ist das denn nicht möglich? Wollen wir bekämpft werden? Wollen wir gehasst werden? Oder wollen wir nicht lieber unterstützt und geliebt werden? Ist uns Menschen eigentlich nicht bewusst, dass Bekämpfung zu mehr Bekämpfung und Hass zu mehr Hass führt? Was wurde aus Respekt und Ehre? Haben wir keinen Respekt mehr voreinander, haben wir keine Ehre mehr voreinander? Warum benehmen wir uns wie Tiere? Wollen wir das? Sind wir das? Warum nur, warum nur sind wir so wie wir sind? Niemand will sterben, niemand will Krieg, niemand will Elend, aber dennoch erachten wir es für eine Notwendigkeit Krieg zu führen, Menschen zu töten und Elend und Chaos zu stiften.

Add a comment

Angst macht abhängig - die Massenmedien und ihre Angst keine Angst zu erzeugen

Ging es nach den Medien wären wir alle schon längst Tod. Ebola hier, Fukushima dort, früher war es die Schweinegrippe, die Vogelgrippe, SARS oder BSE. Aids war auch lange ein Thema. Ging es nach den Medien wären wir alle schon längst arbeitslos. Die Konjunktur schwächelt, der Kapitalismus ist am Ende, Arbeitsplätze werden in Billigländer übertragen, die Zuwanderer nehmen uns die Jobs weg. Ging es nach den Medien sind wir alles wilde Chaoten die alles zerstören. Wieder heftige Krawalle beim Fussballmatsch. Bei Protesten gegen den neuen Bahnhof wurden 10 Polizeibeamte und 11 Demonstranten verletzt, gegen 100 wurden verhaftet. Ging es nach den Medien stehen wir kurz vor dem dritten Weltkrieg. Wer stoppt Putin? Obama greift IS-Ziele in Syrien an. Wann setzt vier Emmentaler-Käsehoch Kim Yong Un die Atombombe ein? Grauenhaft nicht war? Wenn ich täglich die Zeitung lesen würde, kämen mir bestimmt noch viel mehr Beispiele in den Sinn. Es kommt mir so vor, als stünden wir kurz vor einem Abgrund, einer Apokalypse. Immer wieder. Es kommt mir so vor, als würde mir dieses Weltbild immer und immer wieder aufgedrückt werden.

Doch ist Ebola wirklich so schlimm? Sind wir alle verstrahlt? Werde ich blad arbeitslos sein? Oder muss ich Angst haben auf der Strasse in eine Strassenschlacht zu geraten oder ausgeraubt zu werden? Eine Grippe suchte mich letztes Jahr heim. Verstrahlt werde ich nur, wenn ich zur lange in der Sonne bin und ausgeraubt oder verprügelt wurde ich eigentlich auch noch nicht so richtig. Bis jetzt hatte ich wohl noch Glück.

Add a comment

Flüchtlinge sind doch auch nur Menschen, oder?

Ich habe heute im Radio erfahren, dass ein weiteres Asylzentrum in der Schweiz aufgemacht wird. Diesmal eines in meiner Nachbargemeinde Aeschi im Berner Oberland in der Schweiz. Durch die Medien, allen voran dem „hassschürenden“ Blick, weiss ich von der Zwiespältigkeit dieser Zentren. Sozialschmarotzer, Prügelknaben, schlicht Fremde, die wollen wir nicht bei uns. Unsere Kuscheljustiz wird von ihnen völlig ausgenutzt. Und wer bezahlt das alles am Schluss? Der Schweizer Steuerzahler! Das ist kurz zusammengefasst die schlussendliche Botschaft. Doch es gibt andere Meinungen. Den Leuten muss geholfen werden, sie fliehen vor Folter und Krieg, vor Zuständen welche wir uns nicht einmal in unseren kühnsten Träumen vorstellen können. Wir sind es ihnen schuldig. Mit unserer verschwenderischen Art und der Rücksichtslosigkeit gegenüber Drittweltländern ist es unsere Pflicht, ihnen ein besseres Leben zu ermöglichen. Ja was jetzt nun?

Ich habe keine Ahnung was ein Asylsuchender eigentlich ist. Ich gehe davon aus, dass jeder Mensch, welcher in die Schweiz als Asylsuchender kommt, eine eigene Geschichte hat. Wieso kommen Sie in die Schweiz? Wie kommen sie hierher? Wollten sie überhaupt hierher? Was erwarten sie von ihrem neuen Leben? Wollen sie wieder zurück? Wer betreut sie? Wie werden sie betreut? Wie reagiert die betroffene Gemeinde? Einige Fragen kann ich mit diesem Teil bereits beantworten. In einem weiteren Teil werde ich euch über die Erfahrungen und Gespräche in einem Druchlaufzentrum, einem Asylzentrum, berichten. Um die anderen Fragen zu klären begebe ich mich also an die Informationsveranstaltung der Gemeinde Aeschi. Ich erwarte hitzige Diskussionen von Alteingesessenen, Landesverteidigern, dass gegen das überforderte Gemeindepersonal und die Vertreter der Asylsuchenden schiesst. Ich bin gespannt ob sich meine Ansicht bestätigt oder nicht. Insgeheim erhoffe ich mir das Gegenteil, denn meine Meinung ist von den Mainstreammedien geformt und was ich in den letzten Jahren gelehrt habe, ist, dass diese Meinung meistens nicht die Realität wiederspiegelt.

Add a comment


Abschlussarbeit über Wettermanipulation - 4 Basler FG-Lehrlinge fordern ihre Lehrer und die Politik heraus

Dünkt es euch auch wärmer in letzter Zeit? Dieser Winter bzw. auch der Frühling waren doch bis jetzt alles andere als Kalt; Temperaturen bis um die 15 Grad wurden im Winter gemessen. Schnee und Bodenfrost in den Niederungen: Fehlanzeige. Dafür strahlend blauer Himmel und Frühlingsaroma schon Mitte Februar. Etwas stimmt doch da nicht. Früher hat man uns in der Schule gelernt: Das Wetter, auf das haben die Menschen keinen Einfluss; Auf die Klimazonen schon gar nicht. Danach propagierte man den Klimawandel, früher ja Klimaerwärmung. Heute glauben die meisten Menschen es gäbe einen von ihnen verursachten Klimawandel, aber Einfluss auf das Wetter zu haben glauben die meisten immer noch nicht. Leider scheint es gerade umgekehrt. Das US-Militär testete beispielsweise schon im Kalten Krieg Waffen welche das Wetter verändern. Bei der Olympiade in China 2008 wurden sogar hochoffiziell Wolken „geimpft“, damit sie sich ausregnen und die Zeremonien nicht stören. Hingegen wurden Klimaskeptiker immer gleich auf die Verschwörungstheoretikerebene verdrängt, ohne dass ihre durchaus logischen und korrekten Argumente von den Massenmedien korrekt bzw. überhaupt geprüft wurden. Eine verkehrte Welt...

zum Youtube-Video

Add a comment


Manchmal mache ich mir Gedanken - und schreibe sie nieder

Manchmal mache ich mir Gedanken, wie sehr wir eigentlich froh sein können, dass gesprochene Wort in Form der Schrift wieder zu geben. Die Schrift, das Schreiben, das Geben und Festhalten von Gedanken und Gesprochenen und das Wiedergeben dessen macht uns unendlich reich. Das Geschriebene lesen zu können ist ein weiteres, höchst zu achtendes Gut, dessen wir uns immer weniger bewusst werden. Ohne die Schrift und die Sprache wären wir nicht das, was wir heute sind. Wir würden uns kaum von anderen Arten auf unserem Planeten unterscheiden. Alle unsere Errungenschaften gehen auf diese Gabe zurück. Ich frage mich manchmal, woher kommt die Schrift, woher kommt unsere Sprache, wie entstand sie? Zwischen den Höhlenmalereien und der heutigen Schrift fehlt in meinen Augen ein Baustein. Ein Bild zu malen und einen komplexen Satz zu formulieren, wie dieser hier, können doch kaum in einer Linie stehen. Doch scheint es so zu sein. Ich bin daher auch stolz auf unsere Vorfahren, welche diesen Wandel mitgetragen haben. Das Streben des Menschen, immer besser zu werden, immer mehr zu wissen und machen zu können, ohne dieses Streben wären wir heute nicht so weit wie wir sind. Doch ist dieses Streben noch da?



Add a comment

WeAreChange Switzerland konfrontiert Amnesty zu Syrien und Uranmunition

Es geht uns bei folgendem Video-Beitrag und der Konfrontation nicht darum, Amnesty International "schlecht" zu machen. Vielmehr, diese im Grundsatz zu unterstützende Organisation, wieder auf den richtigen Kurs zu bringen. Ohne Verwirrungen und Ablenkungen der Mainstream-Medien oder anderweitige Korrumpierungsversuche. Die mediale Stimmungsmache gegen Syrien wird von vielen klar als Kriegspropaganda erkannt und wie eine solch rettende "UN-Intervention" aussehen würde, kennen wir bereits aus jüngsten Beispielen aus Irak, Afghanistan und Lybien. Demokratische Reformen sind durchaus zu unterstützen, doch was der Westen auch hier tatsächlich will ist sich selbst zu bereichern und eine politische Führung, welche wieder den Westen ökonomisch unterstützt und den Markt für diesen öffnet. Derzeit werden die "Rebellen" sogar offen von den USA unter dem neuen Aussenminister John Kerry unterstützt - nicht auszudenken, wenn bspw. Nordkorea gleichermassen solche Aktionen gegen die USA unternehmen würde.

Unser Videobeitrag auf Vimeo unter folgendem Link:
http://vimeo.com/121969178

Add a comment