12212014So

   Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. - Benjamin Franklin

Themen

Als an Weihnachten die Waffen ruhten

Warum bekämpfen wir uns? Warum hassen wir uns? Warum? Warum können wir nicht einfach friedlich beisammen sein? Ist das denn nicht möglich? Wollen wir bekämpft werden? Wollen wir gehasst werden? Oder wollen wir nicht lieber unterstützt und geliebt werden? Ist uns Menschen eigentlich nicht bewusst, dass Bekämpfung zu mehr Bekämpfung und Hass zu mehr Hass führt? Was wurde aus Respekt und Ehre? Haben wir keinen Respekt mehr voreinander, haben wir keine Ehre mehr voreinander? Warum benehmen wir uns wie Tiere? Wollen wir das? Sind wir das? Warum nur, warum nur sind wir so wie wir sind? Niemand will sterben, niemand will Krieg, niemand will Elend, aber dennoch erachten wir es für eine Notwendigkeit Krieg zu führen, Menschen zu töten und Elend und Chaos zu stiften.

https://www.youtube.com/watch?v=NWF2JBb1bvM

Add a comment

Angst macht abhängig - die Massenmedien und ihre Angst keine Angst zu erzeugen

Ging es nach den Medien wären wir alle schon längst Tod. Ebola hier, Fukushima dort, früher war es die Schweinegrippe, die Vogelgrippe, SARS oder BSE. Aids war auch lange ein Thema. Ging es nach den Medien wären wir alle schon längst arbeitslos. Die Konjunktur schwächelt, der Kapitalismus ist am Ende, Arbeitsplätze werden in Billigländer übertragen, die Zuwanderer nehmen uns die Jobs weg. Ging es nach den Medien sind wir alles wilde Chaoten die alles zerstören. Wieder heftige Krawalle beim Fussballmatsch. Bei Protesten gegen den neuen Bahnhof wurden 10 Polizeibeamte und 11 Demonstranten verletzt, gegen 100 wurden verhaftet. Ging es nach den Medien stehen wir kurz vor dem dritten Weltkrieg. Wer stoppt Putin? Obama greift IS-Ziele in Syrien an. Wann setzt vier Emmentaler-Käsehoch Kim Yong Un die Atombombe ein? Grauenhaft nicht war? Wenn ich täglich die Zeitung lesen würde, kämen mir bestimmt noch viel mehr Beispiele in den Sinn. Es kommt mir so vor, als stünden wir kurz vor einem Abgrund, einer Apokalypse. Immer wieder. Es kommt mir so vor, als würde mir dieses Weltbild immer und immer wieder aufgedrückt werden.

Doch ist Ebola wirklich so schlimm? Sind wir alle verstrahlt? Werde ich blad arbeitslos sein? Oder muss ich Angst haben auf der Strasse in eine Strassenschlacht zu geraten oder ausgeraubt zu werden? Eine Grippe suchte mich letztes Jahr heim. Verstrahlt werde ich nur, wenn ich zur lange in der Sonne bin und ausgeraubt oder verprügelt wurde ich eigentlich auch noch nicht so richtig. Bis jetzt hatte ich wohl noch Glück.

Add a comment

Flüchtlinge sind doch auch nur Menschen, oder?

Ich habe heute im Radio erfahren, dass ein weiteres Asylzentrum in der Schweiz aufgemacht wird. Diesmal eines in meiner Nachbargemeinde Aeschi im Berner Oberland in der Schweiz. Durch die Medien, allen voran dem „hassschürenden“ Blick, weiss ich von der Zwiespältigkeit dieser Zentren. Sozialschmarotzer, Prügelknaben, schlicht Fremde, die wollen wir nicht bei uns. Unsere Kuscheljustiz wird von ihnen völlig ausgenutzt. Und wer bezahlt das alles am Schluss? Der Schweizer Steuerzahler! Das ist kurz zusammengefasst die schlussendliche Botschaft. Doch es gibt andere Meinungen. Den Leuten muss geholfen werden, sie fliehen vor Folter und Krieg, vor Zuständen welche wir uns nicht einmal in unseren kühnsten Träumen vorstellen können. Wir sind es ihnen schuldig. Mit unserer verschwenderischen Art und der Rücksichtslosigkeit gegenüber Drittweltländern ist es unsere Pflicht, ihnen ein besseres Leben zu ermöglichen. Ja was jetzt nun?

Ich habe keine Ahnung was ein Asylsuchender eigentlich ist. Ich gehe davon aus, dass jeder Mensch, welcher in die Schweiz als Asylsuchender kommt, eine eigene Geschichte hat. Wieso kommen Sie in die Schweiz? Wie kommen sie hierher? Wollten sie überhaupt hierher? Was erwarten sie von ihrem neuen Leben? Wollen sie wieder zurück? Wer betreut sie? Wie werden sie betreut? Wie reagiert die betroffene Gemeinde? Einige Fragen kann ich mit diesem Teil bereits beantworten. In einem weiteren Teil werde ich euch über die Erfahrungen und Gespräche in einem Druchlaufzentrum, einem Asylzentrum, berichten. Um die anderen Fragen zu klären begebe ich mich also an die Informationsveranstaltung der Gemeinde Aeschi. Ich erwarte hitzige Diskussionen von Alteingesessenen, Landesverteidigern, dass gegen das überforderte Gemeindepersonal und die Vertreter der Asylsuchenden schiesst. Ich bin gespannt ob sich meine Ansicht bestätigt oder nicht. Insgeheim erhoffe ich mir das Gegenteil, denn meine Meinung ist von den Mainstreammedien geformt und was ich in den letzten Jahren gelehrt habe, ist, dass diese Meinung meistens nicht die Realität wiederspiegelt.

Add a comment


Abschlussarbeit über Wettermanipulation - 4 Basler FG-Lehrlinge fordern ihre Lehrer und die Politik heraus

Dünkt es euch auch wärmer in letzter Zeit? Dieser Winter bzw. auch der Frühling waren doch bis jetzt alles andere als Kalt; Temperaturen bis um die 15 Grad wurden im Winter gemessen. Schnee und Bodenfrost in den Niederungen: Fehlanzeige. Dafür strahlend blauer Himmel und Frühlingsaroma schon Mitte Februar. Etwas stimmt doch da nicht. Früher hat man uns in der Schule gelernt: Das Wetter, auf das haben die Menschen keinen Einfluss; Auf die Klimazonen schon gar nicht. Danach propagierte man den Klimawandel, früher ja Klimaerwärmung. Heute glauben die meisten Menschen es gäbe einen von ihnen verursachten Klimawandel, aber Einfluss auf das Wetter zu haben glauben die meisten immer noch nicht. Leider scheint es gerade umgekehrt. Das US-Militär testete beispielsweise schon im Kalten Krieg Waffen welche das Wetter verändern. Bei der Olympiade in China 2008 wurden sogar hochoffiziell Wolken „geimpft“, damit sie sich ausregnen und die Zeremonien nicht stören. Hingegen wurden Klimaskeptiker immer gleich auf die Verschwörungstheoretikerebene verdrängt, ohne dass ihre durchaus logischen und korrekten Argumente von den Massenmedien korrekt bzw. überhaupt geprüft wurden. Eine verkehrte Welt...

zum Youtube-Video

Add a comment


Manchmal mache ich mir Gedanken - und schreibe sie nieder

Manchmal mache ich mir Gedanken, wie sehr wir eigentlich froh sein können, dass gesprochene Wort in Form der Schrift wieder zu geben. Die Schrift, das Schreiben, das Geben und Festhalten von Gedanken und Gesprochenen und das Wiedergeben dessen macht uns unendlich reich. Das Geschriebene lesen zu können ist ein weiteres, höchst zu achtendes Gut, dessen wir uns immer weniger bewusst werden. Ohne die Schrift und die Sprache wären wir nicht das, was wir heute sind. Wir würden uns kaum von anderen Arten auf unserem Planeten unterscheiden. Alle unsere Errungenschaften gehen auf diese Gabe zurück. Ich frage mich manchmal, woher kommt die Schrift, woher kommt unsere Sprache, wie entstand sie? Zwischen den Höhlenmalereien und der heutigen Schrift fehlt in meinen Augen ein Baustein. Ein Bild zu malen und einen komplexen Satz zu formulieren, wie dieser hier, können doch kaum in einer Linie stehen. Doch scheint es so zu sein. Ich bin daher auch stolz auf unsere Vorfahren, welche diesen Wandel mitgetragen haben. Das Streben des Menschen, immer besser zu werden, immer mehr zu wissen und machen zu können, ohne dieses Streben wären wir heute nicht so weit wie wir sind. Doch ist dieses Streben noch da?



Add a comment

WeAreChange Switzerland konfrontiert Amnesty zu Syrien und Uranmunition

Es geht uns bei folgendem Video-Beitrag und der Konfrontation nicht darum, Amnesty International "schlecht" zu machen. Vielmehr, diese im Grundsatz zu unterstützende Organisation, wieder auf den richtigen Kurs zu bringen. Ohne Verwirrungen und Ablenkungen der Mainstream-Medien oder anderweitige Korrumpierungsversuche. Die mediale Stimmungsmache gegen Syrien wird von vielen klar als Kriegspropaganda erkannt und wie eine solch rettende "UN-Intervention" aussehen würde, kennen wir bereits aus jüngsten Beispielen aus Irak, Afghanistan und Lybien. Demokratische Reformen sind durchaus zu unterstützen, doch was der Westen auch hier tatsächlich will ist sich selbst zu bereichern und eine politische Führung, welche wieder den Westen ökonomisch unterstützt und den Markt für diesen öffnet. Derzeit werden die "Rebellen" sogar offen von den USA unter dem neuen Aussenminister John Kerry unterstützt - nicht auszudenken, wenn bspw. Nordkorea gleichermassen solche Aktionen gegen die USA unternehmen würde.

{wac}AYOQujAC{/wac}
Add a comment

Warum sich immer noch mit 9/11 beschäftigen?

Weil es nicht akzeptabel ist, dass eine gigantische Lüge in die Geschichtsbücher eingeht und weil alles in den letzten 11 Jahren mit 9/11 begründet wurde, alle Kriege, alle Freiheitseinschränkungen und alle Polizeistaatsgesetze. Amerika wurde NICHT von arabischen Terroristen angegriffen, sondern sie haben es SELBER gemacht und einem Sündenbock in die Schuhe geschoben, um damit ihren "Krieg gegen den Terror" und ihre schon lange vorher geplanten Kriege gegen Afghanistan und Irak rechtfertigen zu können.

Redaktion: "Diese Chronologie der Anschläge beinhaltet 24'436 Wörter und ist somit wohl eine der detaliertesten Aufstellungen nebst dem 9/11 Comission Report."

FkeXtlm

Die US-Regierung und die Medien erzählen uns, das folgende Foto zeigt einen Zusammenbruch eines Gebäudes verursacht nur durch die Schwerkraft. Jeder der Augen hat sieht, es handelt sich um eine Sprengung, um eine gewaltsame und völlige Zerstörung der Gebäude durch zusätzliche Kräfte:

Alles deutet darauf hin, die drei Wolkenkratzer wurden gesprengt. Ja drei, obwohl nur zwei Flugzeuge involviert waren. Das bedeutet, eine lange Vorbereitung war notwendig mit Zugang zu den Gebäuden, den nur Insider haben konnten, aber sicher nicht Osama Bin Laden. Was wir sahen war eine inszenierte Show, damit wir glauben es waren böse Terroristen und Amerika wurde angegriffen.

Add a comment

Beim SF Leutschenbach mit Kreidebotschaft zum Thema Syrien



..wie die meisten Medien hat auch das Schweizer Fernsehen in den vergangen zwei Tagen fast kritiklos die Horrorvideos der Rebellen übernommen und als echte Massaker der Syrischen Regierung mehrheitlich dargestellt. Die Sache scheint für die meisten schon klar.

Allen voran wiedermal geben sich die typischen Weltmächte (Frankreich, Grossbritannien, USA) besonders besorgt und betroffen. Man möchte den Rebellen wie in Lybien etwas mehr behilflich sein, das heisst dann "Flugverbotzone" oder man beschiesst vom Meer aus. Am Schluss gibt es eine "Gerichtsverhandlung" für Assad wie auch Gaddhafi keine, von den westlichen Medien gefeierten "Freiheitskämpfern" bekam. Erstaunlicherweise sind schon viele dieser Rebellen identifiziert worden als Kämpfer oder Söldner aus Lybien. Fazit: Dieselben Leute die klagen und schimpfen, dieselben Leute die lügen und manipulieren, dieselben Leute die morden und massakrieren.
Add a comment