12032016Sa

   Ich habe mir geschworen, nie wieder, auch nicht zufällig, auf der Seite der Henker zu stehen. - Jean Ziegler

Themen

Fake News - Bildet euch eure eigene Meinung

In der heutigen Sonntagszeitung ist eine „Recherche“ über das Thema „Fake News“ zu finden. Wir hatten letzte Woche Kontakt mit dieser Zeitung und haben uns, unter anderen kurz zu diesem Thema geäussert. Da der nun veröffentlichte Artikel als Ganzes uns grundlos in ein falsches Licht stellt, stellen wir nachfolgend unser Statement zu „Fake News“ erneut klar.

„Wir sehen dies klar als erneuter Versuch, alternative Medien als unangenehme Konkurrenz mundtot zu machen. Die Massenmedien werden, wie in diesem Artikel vermutlich auch, versuchen, alternative Medien mit dem Thema «Fake News» zu verbinden.

Wir verwenden weder eine «Clickbait»-Strategie noch versuchen wir durch Falschmeldungen Klicks zu generieren oder damit Meinung zu machen.“

Erstaunlich, dass wir als amateurhafte Kreisliga Newsplattform hierbei genau wussten, wie uns die etablierten Medien darstellen würden. Zudem sollten wir uns fragen, warum uns das gelingen kann, den etablierten Massenmedien aber bei einer Präsidentschaftswahl in einem grösseren Land mit drei Buchstaben nicht, bei einer 50/50 Change. Nun ja..

Add a comment

Medienanfrage zum Thema "Fake News"

Verschiedene Newsportale haben einen Artikel veröffentlich, indem auch Wearechange Switzerland genannt wird mit dem Bezug Fake News. Wir möchten hiermit klarstellen, dass wir keine Unwahrheiten verbreiten. Wir distanzieren uns in jeglicher Hinsicht von "Fake News". Wer dies nicht glaubt, darf sich gerne auf unserer Webseite umschauen oder mit uns Konakt aufnehmen.

Weiter haben wir uns dazu entschlossen, unser geführtes Interview mit der Sonntagszeitung zu veröffentlichen.

Sonntagszeitung: Besten Dank für das gestrige Gespräch. Ich habe Ihnen ja schon erzählt, um was es in meinem Artikel geht, hier sende ich Ihnen noch einmal die wichtigsten Fragen.

Mich würde vor allem interessieren, was Ihre Motivation für den Blog "We are Change" ist? Warum engagieren Sie sich dafür und was gibt Ihnen diese Arbeit?

 

Wearechange: Sachen wie eine Webseite, Blogs und Social Media war zu Beginn nicht unser Fokus. Mit der Zeit und zunehmend eigenen Videobeiträgen und Blogs, wurden Webseite und unser Archiv ausgebaut und vernetzt. Wir verstehen uns als Bürgerbewegung, welche sich freischaffend mit Aktionen und Berichten an der Basis einer Demokratie beteiligt. Wir behandeln die Themen, welche von den Massenmedien ausgeblendet, oder schlicht einseitig dargestellt, werden. Unsere Motivation ist also eine funktionierende Demokratie, in welcher Informationen frei und unverfälscht zur Verfügung stehen und Themen aufgrund deren Relevanz behandelt werden und nicht von Abhängigkeiten von Staat oder Wirtschaft geprägt sind.

Wir sind unabhängig und betreiben keine Werbung, weder auf Youtube, Facebook oder auf unserer Webseite. Wir finanzieren uns selbst und durch kleine Spenden.

Wir hoffen mit unserer Arbeit einen kleinen Beitrag an eine bessere Welt ohne Korruption, Krieg und wirtschaftliche Ausbeutung zu leisten.

 

Wie sehen Sie die aktuelle Debatte zu "Fake News"? 

 

Wir sehen dies klar als erneuter Versuch, alternative Medien als unangenehme Konkurrenz mundtot zu machen. Die Massenmedien werden, wie in diesem Artikel vermutlich auch, versuchen, alternative Medien mit dem Thema «Fake News» zu verbinden.

Wir verwenden weder eine «Clickbait»-Strategie noch versuchen wir durch Falschmeldungen Klicks zu generieren oder damit Meinung zu machen.

 

Mit welchen (konkreten) Kriterien werden ihre Beiträge auf der Seite geschrieben?

 

Wir wollen die ethischen journalistischen Werte einhalten. Die Wahrheit und Unabhängigkeit bleibt zentral und keine relevanten Informationen werden unterschlagen, eventuelle Falschmeldungen werden sichtbar korrigiert. Zensur wird vermieden.

 

We are change ist ja auch eine Bewegung. Können Sie mir sagen, wie oft sich die Gruppe trifft (Stammtische), ungefähr wie viele Leute mitmachen und was ihr Hauptanliegen ist? 

 

Wir führen keine Mitgliederliste. Somit variiert der aktive Mitgliederbestand über die Jahre zum Teil stark. Je nach Dringlichkeit einer Situation können es mehr oder weniger sein. Uns ist wichtig, dass keine Verbindlichkeiten bestehen oder eine Art Parteiideologie entsteht. Jegliche Mithilfe soll frei und möglichst ohne Verpflichtungen oder hierarchischer Struktur möglich sein.

 

Verdienen Sie Geld mit We are Change? Kostet Sie das Engagement Geld? (Wie viel Zeit und Geld geschätzt bringen Sie in diese Arbeit?)

 

Löhne oder Gehälter werden keine bezahlt. Viele helfen mit kleinen Beiträgen. Laufende Kosten werden selbst getragen oder wenn vorhanden aus der Spendenkasse bezahlt. Je nach Möglichkeit und Situation kann das Engagement variieren von ein paar Stunden pro Monat, Woche, oder pro Tag.

 

Sie können mich gerne auch wieder anrufen, dann könnten wir alles auch telefonisch besprechen. Oder wenn es Ihnen lieber ist, können Sie die Antworten auch gleich per Mail schicken. Wenn Sie noch andere Punkte interessant finden, können wir gerne auch noch über anderes sprechen.

 

Wir verweisen zum Schluss auf Punkt 3 unserer auf unserer Webseite ersichtlichen Erklärung, dass wir rassistische, sexuelle, religiöse, altersbedingte oder sonstige Diskriminierung in jeglicher Art nicht tolerieren.

http://wearechange.ch/we-are-change/ueber-uns

 

 

Add a comment

Bericht und Interview zu "Overcast" und "Input" mit Matthias Hancke

WeAreChange interviewt Matthias Mancke, Regisseur von "Overcast - Klimaexperimente am Himmel", anlässlich der Filmpremiere in Zürich. Weiter wird diskutiert mit Diro und Serge von blauerhimmel.ch rund ums Thema Chemtrails und die Sendung Input auf SRF3 vom 7. Februar 2016:

Weitere Beiträge zum Thema:
Overcast - Klimaexperimente am Himmel - Filmkritik
Sendung Input vom 07.02.2016 über Wettermanipulation - Klarstellungen

Add a comment

9/11 – Das Pentagon ist von einer Cruise Missile getroffen worden

Zu diesem Schluss kommt Rebekah Roth, eine pensionierte Flight-Attentand und Purser in ihrem neuesten Buch „Methodical Conclusion“. Gemäss offizieller Version wurde der Südwestflügel des Pentagons von einer Boeing 757-200 der American Airlines getroffen. Dieses „Loch“ im Pentagon ist sehr umstritten. Der Franzose Thierry Meyssan war mit der Publikation seines Buches „L’effroyable imposture“ im Jahr 2002 einer der Ersten, der die offizielle Version als Lüge bezeichnete. Major General Albert Stubblebine, von 1981 bis 1984 der kommandierende General des US Geheimdienste, ging 2006 damals als ranghöchster Offizier an die Öffentlichkeit und erklärteDieses Loch kann nicht von einem Flugzeug stammen!. Auch Dimitri Khalezov, ein ehemaliger sowjetischer Offizier der atomaren Geheimdienstbehörde, wies 2008 in seinem Buch „die dritte Wahrheit“ darauf hin, dass das Pentagon von einer Cruise Missile getroffen wurde. 

Bild


9/11 Kreide-Kunst-Event-Protest in Bern und Zürich 2016

Zum 15-jährigen "Jubiläum" der Lügen und Täuschung rund um 9/11 treffen wir uns wiedermal zu einem, nennen wir es diesmal: "Kreide-Kunst-Event-Protest". Treffpunkt in Zürich ist das Central am Samstag, 10.9., um 11 nach 9 - oder so zwischen 9 und 10 am frühen Abend. Wenn das Wetter mitspielt werden auch am Sonntag dem 11.9. noch einige Zürcher unsere Kunst sehen und lesen können. Der Wetterbericht sieht gut aus.

Kreide ist noch viel vorhanden, auch noch einige Flyer und Sticker zum mitnehmen und verteilen. Wir freuen uns auf viele Kreide-Protestler/Innen.

In Bern treffen wir uns um 17:30 auf dem Bahnhofsplatz. Es wird gleichzeitig eine Kundgebung von AE911truth.ch und 11septembre.ch geben. Wir freuen uns auf Unterstützung.

 

Add a comment

Gedanken zum 15. Jahrestag von 9/11 - Wo waren Sie am 11. September 2001?

Die Ereignisse an diesem Tag haben die meisten von uns tief getroffen. Die emotionalen Bilder des Einschlags des 2. Flugzeuges in den Südturm des World Trade Center wurden im Fernsehen so unzähligemale wiederholt, dass diese Bilder in unseren Köpfen seither eingraviert sind. Die meisten Leute werden sich wohl noch erinnern, wo sie an diesem Tag waren. Seither sind 15 Jahre vergangen. Viele Bücher wurden darüber geschrieben. Was ist davon wahr, was ist eine Lüge? Viele Whistleblower haben sich in der Zwischenzeit zu Wort gemeldet, welche eine ganz andere Version der Geschehnisse darstellen. Kritische Stimmen gab es sogar vom Vorsitzenden der 9/11 Kommission, Thomas Kean und seinem Stellvertreter Lee Hamilton. Beide machten in ihrem Buch „Without Precedent“ bedenkliche Aussagen, wonach sie während ihrer Untersuchung über die wiederholten und falschen Erklärungen von Pentagon und FAA (Federal Aviation Admi-nistration) derart frustriert waren, dass sie eine separate Untersuchung in Betracht zogen. Viele der 9/11 Ereignisse seien in den Hearings auch gar nicht untersucht worden, da einige Leute der Meinung waren, diese seien für die Untersuchung irrelevant. Etliche Dokumente, die sehr viele neue Erkenntnisse brachten, wie der Drug Enforcement Administration Report (DEA) sowie der CIA-Folterrapport sind inzwischen deklassifiziert worden.

 

 

Add a comment

AHV-Plus Initiative - Abstimmung vom 25.09.2016 - ein kritischer Kommentar

Am 25. September stimmen wir über die AHV-Plus Initiative ab. Die Initiative verlangt eine Pauschale Erhöhung aller AHV-Renten um 10%. Auf einen Schlag würden so Rentner 10% mehr Geld erhalten. Woher das Geld kommt lassen die Initianten offen. Grund genug einmal unser Sozialsystem in der Schweiz genauer zu beleuchten. Denn es besteht nicht nur aus einer AHV-Rente.

 

Sie will die Bundesverfassung wie folgt ändern:

Art. 197 Ziff 10/2 (neu, kann noch ändern)

Die Übergangsbestimmungen der Bundesverfassung werden wie folgt ergänzt:

10. Übergangsbestimmungen zu Art. 112 (Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenversicherung)

1. Bezügerinnen und Bezüger einer Altersrente haben Anspruch auf einen Zuschlag von 10 Prozent zu ihrer Rente.

2. Der Zuschlag wird spätestens ab Beginn des zweiten Kalenderjahrs ausgerichtet, das der Annahme dieser Bestimmung durch Volk und Stände folgt.

 

Add a comment

Overcast - Klimaexperimente am Himmel - Filmkritik

Overcast, zu Deutsch Bewölkt, ist ein Film von Matthias Hancke, einem Walliser Filmemacher und Historiker, welcher nach über 6 Jahren Entwicklung mit einem minimalen Budget und ohne Subventionen das erreichte, was man einen gelungen und interessanten Dokumentarfilm nennen kann. Thematisiert werden Chemtrails, durch Flugzeuge künstlich erstellte Kondensstreifen, die das Klima beeinflussen sollen. Chemtrails sind im Volksmund eine Verschwörungstheorie, nach dem 78 minütigen Film aber muss man sich eingestehen, dass dies nicht stimmen kann. Overcast ist von Qualität und Sachlichkeit her einer der besten Dokumentarfilme über eine Verschwörungstheorie, die ich persönlich jemals gesehen habe. 

Add a comment

Sendung Input vom 07.02.2016 über Wettermanipulation - Klarstellungen

Am 07. Februar 2016 wurde anlässlich der Sendung Input des SRF3 das Thema Chemtrails bzw. das Thema Verschwörungstheorien beleuchtet. Die Autorin der Sendung, Frau Céline Raval, hat auch uns im Vorfeld kontaktiert und angefragt, ob wir jemanden kennen, der als Protagonist für die Sendung dienen könnte. Wir haben Herrn Matthias Hancke, einen Filmemacher, vorgeschlagen. Letztendlich wurde Diro Andres von blauerhimmel.ch genommen. Zur Sendung wurde ein Skeptiker und ein Psychologe beigezogen, der Skeptiker als Gegenspieler zu Diro Andres und der Psychologe als Überwacher. Was neutral klingt, endete in Meinungsmache. Darum haben wir uns entscheiden, Frau Raval anzuschreiben und eine Richtigstellung des SRF3 zu verlangen. Hier einige Auszüge aus unserem Schreiben.

Add a comment

Die Rive Reine Tagung, das Zugpferd der Schweizer Wirtschaft, zieht es in die richtige Richtung?

In diesen Tagen fand in Davos das Welt-Wirtschafts-Forum WEF statt, an dem sich Politiker und Wirtschaftsleute, NGOs und Prominente aus aller Welt trafen. Anfang dieser Woche, am 18.01.2016, fand aber auch ein anderes Treffen statt, nicht in Davos, sondern in Vevey, am Hauptsitz von Nestlé. Es ist die jährliche Rive-Reine Tagung, welche jeweils von Montagabend bis Dienstag dauert und an der sich die führenden Wirtschaftsvertreter der Schweiz aus Politik und Gesellschaft zum Plaudern und verweilen treffen. So wird es gerne von Nestlé, dem Organisator dieser Tagung, welche es seit Jahrzenten gibt, dargelegt. Doch ist das Treffen nur ein unbedeutendes kleines Privattreffen unter Freunden, oder verbirgt sich hintern den Mauern des Grosskonzerns eine Strategie? Ein Schelm wer Böses denkt.

 Videoberichterstattung zur Tagung

Add a comment