08032015Mo

   Niemand ist hoffnungsloser versklavt, als der, der fälschlich glaubt frei zu sein. - Johann Wolfgang von Goethe

Themen

Nemesis und Erdveränderungen

Relief Nationalbank 

(Relief Schweizer Nationalbank Zürich, Bürkliplatz)


Dieser Text vertritt die These, dass sich ein Objekt mit grosser Masse (Brauner Zwerg, Neutronenstern oder Planet mit hoher Dichte) in einer stark exzentrischen Umlaufbahn (ähnlich der eines Kometen) in unserem Sonnensystem befindet. Dieses Objekt durchläuft in zyklischen Abständen von ca. 3600 Jahren das Innere des Sonnensystems. Im Laufe des Periheldurchgangs und damit der Annäherung an die Erdumlaufbahn wurden auf der Erde jeweils globale geologische und meterologische Katastrophen ausgelöst, die unter anderem die Erdpopulation drastisch reduzierten und das Verschwinden von Zivilisationen zur Folge hatten oder deren Niedergang einleiteten.

In den Kapiteln 1-3 sollen in erster Linie einige Hinweise präsentiert werden, welche die abschliessende Arbeitsthese im Kapitel 9 unterstützen sollen. Diese repräsentiert die  persönliche Einschätzung des Autors. Die Lesenden sind aufgefordert, die Fakten zu prüfen und ihre eigenen Schlüsse zu ziehen. Über den Zeitraum einer möglischen nächsten Wiederholung der beschriebenen Ereignisse können im Rahmen dieser Arbeit keine Angaben gemacht werden. In den Kapiteln 4-8 werden auf Anzeichen einer möglichen Wiederholung hingewiesen.

Add a comment

Teil3/3:(Musik)Mystik, Religionen und Okkultismus



In diesem Interview mit Afrika Bambaataa konnten endlich alle Fragen ohne Bedenken gestellt werden. Das Spektrum eines Interviews mit dieser Person ist gross. Auch wenn teils Antworten mit Vorsicht zu geniessen sind, sind andere doch sicher aufschlussreich oder einleuchtend. Positiv ist sicher, dass man über viele Themen sprechen konnte, wo andere eher ablehnen vielleicht aus Vorsicht. Der Austausch zu jedem Thema ist wichtig, sei es auch unangenehm oder nicht immer einfach sich damit zu befassen. Nur so kann besser verstanden werden - eine wichtige Basis für alles folgende.
Add a comment

Teil2/3:(Musik)Digitalisierung, Kartellisierung und okkulte Einflüsse



Vor einiger Zeit schon wurde dieses Interview gemacht, als noch allgemein weniger in den Medien über "unschöne" Situationen in der Schweizer Musikindustrie berichtet wurde. Nun führt schon sogar die sonst eher "handzahme" WEKO eine Untersuchung gegen die verantwortliche IFPI. Ob dies wesentliche Veränderungen nach sich ziehen wird, würde ich persönlich als eher fraglich einschätzen. Zudem werden die wirklich bedenklichen Manipulationen weiterhin bestehen, nicht gelöst und auch nicht angesprochen.

Was im Video ebenfalls gezeigt wird, ist dass bspw. ein Rick Rubin (Co-Chef Sony/BMG/Columbia) sich gerne auch mal öffentlich outet als Freimaurer und Okkultist. Mit seinem Einfluss lässt er uns ungefragt teilhaben, mit z.B. gleichgesinnten Video-Produzenten und Ghostwriter (Song-Schreiber). Das bedeutet, dass tatsächlich satanische Symbolismen in Musikvideos eingebaut werden um die Konsumenten im Unterbewusstsein zu beeinflussen. Die Musiker, die das Spiel mitmachen, werden belohnt - die anderen, ausgegrenzt und ausgeschlossen oder schlimmeres. Einige Musiker sind sich dessen bewusst, andere nicht. Manche mögen dies für sich nutzen wollen, andere spielen vielleicht nur damit. Es ist nicht immer einfach hier eine gute Einschätzung machen zu können. "Okkult" bedeutet auch "Geheim", und da ist es eher selten, dass sich jemand offen und diirekt "outet"... die Ausnahmen wie "Bob Dylan" jedoch bestätigen die Regel... :-)

Add a comment

Teil1/3:(Musik)Bedeutung&Evolution

Die Musik und ihren Einfluss auf unsere Gesellschaft, wurde bisher ansatzweise in Interviews mit Musikern und Künstlern dargestellt. Im folgenden Blog wird die Bedeutung und die Evolution der Musik von den Anfängen bis Heute aufgezeigt. Wir möchten von den Marketing- und Management-Leuten , über Trendsetter und Pioniere bis hin zu Produzenten und zum Künstler, Eindrücke und Hintergründe in Erfahrung bringen um auch die berüchtigte Musikindustrie zu beleuchten.

Für diese aufschlussreiche Auseinandersetzung sind 3 Teile vorgesehen. Im ersten Teil wird die Musik und deren Bedeutung in philosophischer, historischer und soziokultureller Hinsicht behandelt. Der zweite Teil beinhaltet die Auseinandersetzung mit der Digitalisierung, der kontinuierlichen Kommerzialisierung bzw. Kartellisierung und den okkulten Einflüssen, .

"Die mousikê (die summe der Künste der Musen, oder Musik) ist eines der Elemente der Ausbildung der Seele" so beschreibt Platon in seinem Werk Politeia, die Musik in Zusammenhang mit Gymnastik und hält fest, "dass die vollkommene Seele durch ihre Tugend den Leib aufs bestmögliche ausbildet."

Die Musik war seit ihrer Entstehung für lange Zeit in Ritus, Kult, möglicherweise aber auch im normalen Alltag der frühen Hochkulturen eingebunden, wo sie erst spät zu einer autonomen Kunst wurde. Die Entstehung der Klänge, Melodien und Rhythmen wird bei den meisten Völkern als Werk der Götter gesehen und es ranken sich unzählige Ursprungsmythen um die Überbringung der Musik. Während eines Jahrtausende andauernden Zeitraums praktizierten die animistischen und schamanistischen schriftlosen Kulturen Riten zur Beschwörung von Geistwesen. Teil ihrer kultischen Zeremonien waren – und sind bis in die Gegenwart – Trommeln, Gesang und Tanz. Mit der Differenzierung der sozialen Gruppen bildete sich ein Priesterkönigstand heraus, die Rollen von Schamane und Medizinmann entstanden.

Add a comment

WELTFORMEL & Tier 666 Geheimnisse

'500 Jahre lang wird man von dem der eine Zierde seiner Zeit war nicht gerade viel halten. Doch dann – plötzlich – wird große Klarheit herrschen. Man wird in jenem Jahrhundert recht glücklich darüber sein.' Ab 1503 - dem Geburtsjahr - hatte sich dieser Vers Nostradamus 2003 erfüllt, die 500 Jahre waren voll. Daraus stellt sich die Frage: Was ist Zeit? Das in den Details & Fakten zu finden war und ist Ziel meiner Forschungen, wie dieses Blogs -- zum FRIEDEN und Nutzen dieser Welt.

weiterlesen auf Weltformelblog


Kontakt zum Autor: über Facebook; ilia Papa
Add a comment

Stillen- ein gesunder Start ins Leben


Bild

So schnell du dein Baby an die Flasche gewöhnst,
so schnell wird dieses Kind dich verlassen.
Afrikanisches Sprichwort



Alles was ein Kind braucht!

Was ist mit den Frauen die nicht den “Komfort” geniessen, Ihre Babys unter Beobachtung zu gebären und später dann mit der Flaschenmilch grossziehen? Sie bekommen Ihre Kinder nicht in hellen, sterilen Kreissälen, sondern bringen ihre Babys teilweise alleine auf die Welt! Was ist mit den Familien die sich keine Industrienahrung leisten können? Sie stillen Ihre Kinder mit der vorhandenen Muttermilch!
Diese Frauen hegen jedenfalls keinerlei Zweifel daran, "ob ihre Milch denn auch reichen würde", sie lassen keine Glucosefläschchen verabreichen, um angebliche Flüssigkeitsverluste auszugleichen oder damit die Gelbsucht hinauszuspülen. Sie macht sich auch keine unnützen Gedanken über Hygiene. Sie muss keine Fläschchen abkochen (oder noch schlimmer: in Chemiedrecksbädern sterilisieren (vergiften)), um die Kunstmilchpräparate, basierend auf Tiermilch, aufzuschütteln!

Ganz sicher sterilisiert sie auch nicht ihre Brüste oder Hände (wie es immer noch in einigen Kliniken empfohlen wird), weil sie "weiss", dass die Muttermilch dem kindlichen Organismus in vielfältiger Weise hilft, mit "Erregern" fertig zu werden.



Add a comment

Sind wir nicht alle ein bisschen UFO.?

Wenn man sich mit Grenzwissenschaften, resp. heutzutage sogenannten Verschwörungstheorien beschäftigt, kommt man an einem Thema nicht vorbei: Ausserirdische und deren Ufo’s a.k.a. fliegende Untertassen. Doch woher kommt das? Wie kann es sein, dass ein Thema welches in der breiten Öffentlichkeit meist belächelt wird, nach all den Jahren nach wie vor nicht todzukriegen ist? Wer nährt nebst den zahlreichen Berichten und Meldungen über UFO-Sichtungen in der Mainstream-Media sonst noch dieses, in der breiten Öffentlichkeit als Irrsinn deklarierte Mysterium?Und..Warum?

Lasst uns mal ohne zu werten einen Blick auf die offiziellen Ereignisse der letzten Jahre werfen: Das kürzlich erschienene Buch „UFOs; Myths, Conspiracies and Realities“ behandelt dieses Thema. Wieder mal ein Buch über UFOs. Eigentlich nichts extravagantes, wäre es nicht vom ehemaligen US-Armeeoberst Colonel John Alexander geschrieben worden. Interessant, da solche Inputs zur Abwechslung mal nicht von einer „Wir-werden-alle-sterben“-Sekte kommen, sondern von dem Mann, der rund 25 Jahre lang Zugang zu den allergeheimsten Akten und Archiven der US-Regierung und des darin verwobenen Militärkomplexes hatte. Klingt komisch, ist aber so.

Add a comment

Die Waagschale ist voll – was nun? / Thema Iran

BildEs ist unglaublich, mit welcher Dreistigkeit und Beständigkeit die westlichen Medien sich bemühen uns den Eindruck zu vermitteln, der Iran hätte eine isolierte Position gegenüber dem Rest der Welt eingenommen.
Dieser Eindruck könnte nicht verzerrter sein, denn sowohl China als auch Russland haben dem Staat rund um den polarisierenden Mahmud Ahmedineschad Ihre Unterstützung im Nahost-Konflikt zugesichert.

Während man hierzulande diskutiert, ob Günter Grass heimlich ein Antisemit ist oder nicht, spricht China eine neue deutliche Warnung vor dem Angriff auf den Iran aus.
Chen Xiaodong, ein Chinesischer Aussenminister nennt das Kind beim Namen und richtet dabei seine Worte direkt an Israel und die USA. Jeglicher Versuch den Iran militärisch zu invasieren würde eine verheerende Gegenoffensive zur Folge haben. – Oha, hört – hört!
Add a comment

Ist das Leben nicht schön?

Ist das Leben nicht schön? Wir, die in der Schweiz leben können, wir leben in einem der reichsten Länder mit der besten Infrastruktur der Welt, besser könnte es uns gar nicht gehen. Aber sieht man uns das wirklich an? In den Strassen von Bern sind die Leute hektisch, keiner hat Zeit, jeder scheint im Stress zu sein. Leben wir nicht an einem schönen Ort? Wir sollten wirklich glücklich und froh um dieses Glück sein. Sind wir das? Jährlich begehen über 1'300 Menschen in der Schweiz Selbstmord, das ist eine hohe Zahl. Woran liegt das? Uns geht es doch so gut, oder nicht?

Die Idee entwickelte sich spontan. Wir wollten wissen wie die Menschen in Bern ihr Leben und ihr Umfeld wahrnehmen. Was denken sie über die Welt, sind sie glücklich, sollte sich etwas ändern? Die Menschen, welche wir interviewt haben, waren zufällig ausgewählt und alle jungen Alters, darum können wir nicht sagen, dass alle so denken, aber eines viel auf: Auf die gestellten Fragen, wie, was falsch läuft in der Welt oder wie es uns in der Schweiz geht waren sie alle einer Meinung. Wir sollten glücklich sein was wir haben und das sei vielen nicht bewusst sagten sie. Auch waren sie alle der selben Meinung was ihnen wichtig sei im Leben, es ist nicht Geld oder Ruhm sondern Gesundheit, zusammen sein mit der Familie, den Freunden.

http://www.youtube.com/watch?v=dKtOMDHQQ6I&feature=youtube_gdata&noredirect=1

 

Add a comment

Verlorenes Wissen - Wie der Mensch verlernt hat, Mensch zu sein

Wie Lebenserfahrungen und Lebensbereiche in den Fokus systematischer 
medizinischer Erforschung und Verantwortung rücken.


BildDie Geburt eines Menschen ist mit einem Wunder vergleichbar; Der Körper der Frau vollbringt wahre Höchstleistungen und folgt dabei Naturgesetzen, die seit Jahrtausenden in allen Kulturen bekannt sind. Dabei ist die wichtigste Voraussetzung für eine Geburt das Vertrauen in die natürlichen Fähigkeiten von Mutter und Kind, und somit in die Natur selbst. Unsere westliche Zivilisation hat aber vor lauter Tittytainment (http://de.wikipedia.org/wiki/Tittytainment ), und Ablenkung diesen Zugang aus den Augen verloren und verlässt sich aufgrund von Desinformation und schlussendlich Angst vor der eigentlichen Geburt immer stärker auf Medikalisierung ( http://de.wikipedia.org/wiki/Medikalisierung ) und Technisierung – und auch hier geht es nur darum, die grösstmögliche Kontrolle zu gewinnen. Aus anderen Beispielen wissen wir aber, dass es kein gutes Ende nehmen kann, wenn der Mensch wieder mal versucht, Gott zu spielen…
Teil I – Keine Zeit fürs Gebären

Kaiserschnittgeburten entwickeln sich zum Modetrend. Nicht zuletzt, weil sie berühmte Popstars und die Geburtsmedizin propagieren. Dabei zeigen Studien, dass dieser Eingriff besser nur auf echte Notfälle beschränkt bleiben sollte.
BildBereits Ende der 80er Jahre war die Kaiserschnittrate mit 12 bis 15 Prozent massiv zu hoch. Zwanzig Jahre später kommt bei uns schon jedes dritte Kind per Kaiserschnitt auf die Welt. „Fachleute“ gehen davon aus, die Kaiserschnittrate werde sich bei uns ungefähr um die 50 Prozent einpendeln, wie es in Brasilien bereits der Fall ist. Im Verlauf der Jahre ist der Kaiserschnitt von der lebensrettenden Notlösung zur alternativen, trendy Geburtsform mutiert, ohne dass man erkannt hat, welche gravierenden Folgen unnötige Kaiserschnitte für die Kinder, Eltern und für die Gesellschaft auslösen können. „Die rasante Entwicklung der Kaiserschnittrate ist überaus bedenklich und ein absolutes Armutszeugnis für die moderne Medizin. Nüchtern betrachtet, ist sie allerdings die logische Konsequenz einer fehlgeleiteten Geburtshilfe und ein deutliches Symptom dafür, dass wir die Kunst des Gebärens in die falschen Hände gelegt haben. Ein Geburtshelfer, der die natürlichen Gesetzmässigkeiten einer natürlichen Geburtshilfe nicht gelernt hat und in vielen Fällen auch nicht lernen will, ist mit einem schnellen Kaiserschnitt, den er viel besser beherrscht als die geduldige Begleitung einer natürlichen Geburt, auf der scheinbar sicheren Seite.“ – Kirsten Proppe, Hebamme
Deshalb bevorzugen heute immer mehr Geburtshelfer und Eltern aus Angst vor einer normalen Geburt den Kaiserschnitt als die angeblich sichere Lösung. Die natürliche Geburt, wie sie z.B. in der Hausgeburtshilfe praktiziert wird, wird hingegen fälschlicherweise als unverantwortlich und gefährlich verteufelt. 

Add a comment